COUTURISTAFashion for Progressive Minds

Schlangenmuster everywhere

Es ist das Ding des Sommers 2018 – Schlangenmuster. Überall ist es zu sehen, ob auf Schlaghosen, Taschen, Tops oder Kleidern. Damit ist das Muster aus der Tierfamilie zurück aus den 00er Jahren, wie so viele andere Trends auch. War es in vergangenen Jahrzehnten oftmals noch Ausdruck von Luxus, kommen die Teile 2018 oftmals in fake daher. Aus Tierschutzperspektive ist das Schlangenimitat die bessere Variante und günstiger obendrein.

Snake ist das neue Leo

Generell tauchen Animalprints in abwechselnder Folge non-stop auf. Während Leomuster bislang die Königin unter den Animalprints war, wurde sie von Snakeprint diesen Sommer unlängst überholt. Insbesondere im Vintagelook kommt das Schlangenmuster äußerst lässig daher und lässt sich gut mit verschiedenen Stilen kombinieren. Alles in allem hat das Schlangenmuster große street credibility, wie man unschwer an zahlreichen Insta-Content erkennen kann.

Labels machen's vor - oder ziehen nach

Die großen Labels machen’s vor oder springen auf den Zug auf – so wie man’s sehen mag. Versage zum Beispiel zeigt in der Springkollektion 2019 für Männer zahlreiche Teile mit Schlangenmuster auf Vinylstoffen. Weitere Modehäuser wie Saint Laurent, Balmain oder 1017 ALYX 9SM schicken ihre Models ebenfalls im Pythonlook über die Laufstege. Spätestens als Louis Vuitton mit Supreme in ihrer Kollaboration verschiede Pieces in Snakeskin auf den Markt brachten, war klar, dass Schlangenmuster ein handfester Trend wird. Dazu muss jedoch erwähnt werden, dass die großen Labels in der Regel noch echtes Schlangenleder verwenden. Bevor man in so ein Teil investiert, sollte man sich deshalb vorher genau informieren, aus welcher Produktion die Artikel stammen und ob man diese mit dem Kauf unterstützen möchte.


3