Icon zum Wiederverschließen des Suchfeldes
Lupen-Symbol

Exclusive interview with MOUGLETA

04.04.2019

For the interview with COUTURISTA I met an exciting, passionate, and reflective singer who lives her dream with all its ups and downs. We talked about the music industry, fashion, and obstacles for female artists.

For the interview with COUTURISTA I met an exciting, passionate, and reflective singer who lives her dream with all its ups and downs. We talked about the music industry, fashion, and obstacles for female artists. Foto: https://mougleta.com/official

Hier klicken für die deutsche Version

Already more than one million klicks have Mougleta and TOPIC reached with their summer hit „TALK TO ME“ on YouTube. The song tells the story of an unfulfilled love story that, in addition to a drop of melancholy, makes you want to enjoy the summer. The guest actress Bonnie Strange transports together with Mougleta the sensual and euphoric mood from the song into the video. Mougleta's soulful and warm voice comes into play particularly in her new song "unlocked", which leads from a calm and deep start into a groovy, danceable chorus. The 23-years-old artist names her music Jungle Pop, which is club-like but without being superficial.

Mougleta was discovered on the internet by Universal and has been signed as a songwriter at a young age of 22. She moved from Lebanon, away from her parents for the first time, to start her music career in Berlin. For the interview with COUTURISTA I met an exciting, passionate, and reflective singer who lives her dream with all its ups and downs. We talked about the music industry, fashion, and obstacles for female artists. The following interview gives insights from a perspective of a young and self-confident artist who is certainly a great inspiration to every person in the creative industry and beyond.

How did you come to music?

Honestly, ever since I was very little - like 3 or 4 years old - I was dancing and singing. I love to perform in front of people on the stage. I was dancing and singing and acting, just being in front of an audience and performing and I always thought that I love the attention. You have a power as an artist and as a performer, which is something special and you shouldn't take it for granted, because you can use that for so many different ways and then you make people feel things through that power. So, I think I'm really glad I get to do it.

Who was your audience?

My family. They come from a musical background as well. My dad, he was a drummer, my mum used to sing, too. So, my whole family actually really loved that I was going for what I want to do. And my friends and just so many people kind of were really inspired because you're actually doing it, like you're not just taking it as a hobby. You are taking the risk and sacrifice and all of that stuff that comes with it and you're just doing what you really want to do, which is not easy.

"Whatever gift you have, you have to take it and then sharpen and push it"

What is your motivation for your creative work?

I always tell myself: Do you see doing anything else in this world, you know, anything else? And if there's a little tiny doubt in me, maybe doing something else, I would stop everything! But I don't see myself doing anything in this world but being on that stage and performing in front of people, no matter how many years it's going to take me, no matter how much bullshit, no matter how much, you know, suffering. You know, in school I was not the A+. I know it's kind of cliché but it's the truth. I was like really doing badly. I wasn't good. I always had tutors, I wasn't good at math or any of that stuff. But it was the strength and the number one strength that I know if I go in that studio I can blow your mind. That was through my gift that I have. You know, whatever gift you have, you have to take it and then sharpen, sharpen, and push it. Don't get confused. That's just what you want to do. That's just my motivation.

When and why did you come to Berlin?

Well, I was online, I was working with a lot of producers online (like on Instagram) and I met a German producer. Somehow, someway crazy crazy thing, we got together. He sent me like 10 beats. And then he sent me a beat and I wrote on it. Many months passed by and then he took the song and sent it to a producer from Universal. And he made everything happen, he was the one who emailed me all the way to Lebanon. He believes in me, got me here and just at the end they sign me as a writer and ever since I just moved here.

"Be yourself! And if you're happy with it, you are! And if not: change it!"

Does Berlin influence you and your work and if yes, how?

Oh my God, in the most massive way! I was a girl that lived with my family for 22 years. I moved here when I was 22 years old. I'm 23 now and, my writing was different, my life experiences… So, for me it influences me that I became just like a better writer, a better artist. I grew from the city! It's a very intimidating city, it’s huge. It's fucking Berlin! You know, it's like one of the greatest most massive cities in the world. I lived in many different countries. But Berlin… It's been a year, and it's home. Regardless of all the bullshit, all that crazy ups and downs. It’s like home. I really consider it as another home.

What is home for you?

Because I lived in many different countries, I cannot tell you that I have a home town. Toronto is so special to me. Beirut is so special to me. Dubai, oh my God! I was born and raised there. Berlin is a place where you create magical and wonderful and horrible memories. That's the place where you feel home. Because in your actual home, there are always so many emotions. So, when someone asks where is your home? I would say it’s everywhere. It’s in the sky, anywhere you want it to be. There's no location or country, but it's somewhere where you have the most absolutely horrible, most magical time in the world, in that combination.

"You got to be strong. No matter what, women have to just support each other and look after each other, be happy for each other’s success"

How important is fashion for you and for your music and vice-versa?

I love this question! In the past I was like: I don't care if I go on stage with jeans and a t-shirt. And that’s cool! When someone wants to do that - super cool! But that wasn't me. I knew that I was scared of something. I was like: I didn't want to push the boundaries. I didn't want to experiment with different things. Because I knew when I was experiment then someone will make fun of me. They're going to point fingers. If you’re taking risks they're going to say: What the hell are you wearing? I realized the more I want to express myself with fashion, it was as important as music. You look at the greatest artists like Freddie Mercury, Madonna, Michael Jackson, you not only remember their wonderful visuals, their music videos, on what you saw and heard. But what they wore, how they influence the fashion industry, how they created trends, it's just insane! Fashion is everything! I come from a country (Lebanon) which is a big fashion country! It’s like a fashion capital. We have the best designers in the whole world in this country. I work with an incredible stylist. He's from Beirut and he also directed my recent video and he really helped me to just find myself. I am really creating my own identity, also visually. That’s what I want.

What are the difficulties in the music business?

There are many many many many many many many difficulties. We all know as an artist: It's probably one of the hardest domains! Especially nowadays because there's so much! And it’s very competitive and it's difficult, but the difficulties are really truly being yourself. And, you know, one of the biggest negativity is: It’s an art, it's subjective. You can look at Mona Lisa, you can look at a Picasso. And you can be like: That's the most horrible thing! And another person could say: That is the most magical thing. And I think it’s the same with music videos, with songs and artists. You're so easy to throw the judgment on this artist because they are out there. You point out all your emotions, your stories, everything. You’re naked! You’re beyond naked actually. Your soul is coming out and then you have people, while you worked so hard for something, who put all of their hate and negativity and just criticism which of course hurts you. And then you have all the good stuff and you are like: Is it good, is it bad? What should I do? And I think in the end it’s like: Be yourself! And if you're happy with it, you are! And if not: Change it! There is going to be like the biggest people telling you: This is horrible, this is bad from the biggest record label - sometimes the closest people to you - and you need to know as an artist: This is ME! This is MY song! This is MY art.

Don’t defend yourself, that’s tiring as an artist. Why I want to wear this, why I want to sing this. And it's always good to have opinions. Don't get me wrong. Very important! But in the end, it comes down to YOU when you don't feel this connection between you and your song. If you don't like your video, you don't like your picture and you're doubting - there's a problem! And you're sending out mixed signals to the universe and it's not good. When you are: Oh my God! I love this song! Your heart is beating, you’re dancing to it and then just somehow someway the universe is going to make something happen.

I think everything is a risk. And I'm going to do everything and everything I can to make this happen and be positive and it's all about your mind. As an artist, we partner up with labels or different parties. But don't depend on that label, don't depend on this company, don't depend to get you famous, to get you somewhere. You have the internet, right? On your phone! You have it right there. Have help from people, but hustle your way up and somehow someway people are going to start wanting to come to your shows and want to buy your ticket. I think, greatness cannot be hidden regardless of how long it's going to take. It takes a while but someone that is truly talented and great will make it. Any artist out there. It cannot be hidden. There's no way you're not going to be heard, somehow some way. And you're going to get your peak in the world.

"Surround yourself with strong women. Surround yourself with good people. It's all about who you surround yourself with"

Do you think that girls and women have disadvantages in the music industry?

Love this question. Look, first, when everyone started saying that I wasn't really in the industry. I was just like sitting in my room and making demos, being a 16 years old girl. I didn't really realize those things. I didn't feel it. The moment I left home and I moved out and I'm pursuing my music carrier I freaky realized how male-dominated it is. You go to every single label, meeting, every single whatever, it was men in suits, men in suits. Every producer was a man man man. I was like: Oh my God it's crazy! It is a really really big big big issue that we should tackle, but it's true!

And especially that I am a middle eastern woman, I know that it’s going to be tough, also culturally. The majority is conservative and all that kind of stuff. So, the point is, it is difficult for a woman! Especially when you do things like your videos and what you wear and stuff, you are so easily attacked. But I think you got to be strong. No matter what, we have to just support each other and look after each other, be happy for each other’s success. Like seriously! I can go to your show and then I can go to my show the next day. There is no need to get intimidated by someone’s success or to be jealous or to be upset or angry because you are not there and she is there. Nobody just has success overnight, it takes a long time, a lot of shows, a lot of hard work for any artist! No one got it that easy! That is what I truly believe. Anybody who is successful is hardworking, regardless of what people see. So, if you are inspired too, you have to go on a journey to get to the end result. And this journey is going to be filled with a lot of shit that you're going to have to go through. As a woman, you have to just stick by and pull through, seriously!

And how can you deal with it as a woman?

Surround yourself with strong women. Surround yourself with good people. It's all about who you surround yourself with. You are who you hang out with. If you hang out with toxic manipulative people that make you feel bad that doubt yourself, let go! Hang out with some badass girls that have your bag that genuinely believe in you; even men too. Like everybody! You need to have your team and your circle. Be 100% genuine and healthy. Because that's the only way. And you have to be comfortable being alone, with your own time, your own stuff inside here (heart) and inside here (head).

Do you have some tips for other people, especially girls and women, who work in a creative area? Would you like to add something?

Of course! Again, I want to say: Be a hundred percent YOU and a hundred percent authentic. Don't try to do something because it worked for somebody else before. Don't try to sing something or create something or have a business or whatever because it's worked before! Follow the ingredients sure, but create your own spices! Follow the ingredients but create your own flavor! That's why I want to eat different kinds of food, hell that shit. Imagine going to a place and having the same taste every day. That's the advice that I have for women in a creative place: Be authentic and be a hundred percent YOU every day. Be open, be out there, work hard, hustle hard. Being yourself is everything, you know, it's the key, just being genuine. And also, being aware of your bad and good, of your flaws and your strengths and weaknesses and what things you can work on. That’s what I think. 

"Follow the ingredients but create your own flavor"

Deutsche Version:

Bereits über eine Millionen Klicks haben Mougleta und TOPIC für ihren Sommerhit „TALK TO ME“ auf YouTube zu verbuchen. Der Song erzählt von einer unerfüllten Lovestory, die neben einem kleinen Hauch Melancholie vor allem Lust auf Sommer macht. Die Gastdarstellerin Bonnie Strange transportiert zusammen mit Mougleta die sinnliche und zugleich euphorische Stimmung des Songs in das Musikvideo. Mougleta’s soulige und warme Stimme kommt besonders in ihrem neuen Song „unlocked“ zum Tragen, welcher von einem ruhigen und tiefen Start in einen groovigen, tanzbaren Refrain mündet. Ihre Musik bezeichnet die 23-jährige Künstlerin als Jungle Pop, welche clubfähig aber nicht oberflächlich ist.

Mougleta wurde im Internet von Universal entdeckt und mit jungen 22 Jahren als Songwriterin unter Vertrag genommen. So zog die gebürtige Libanesin das erste Mal von ihren Eltern weg, um in Berlin ihre Musikkarriere zu starten. Für das Interview mit COUTURISTA lernte ich eine mitreißende, leidenschaftliche und reflektierte Sängerin kennen, die ihren Traum mit all seinen Höhen und Tiefen lebt. Wir sprachen über die Musikbranche, Mode und über Hindernisse für weibliche Künstlerinnen. Das folgende Interview gibt Einblicke einer jungen und selbstbewussten Künstlerin, die sicher für jede Person in der Kreativbranche und darüber hinaus eine große Inspiration ist.

Wie bist du zur Musik gekommen?

Ehrlich gesagt tanze und singe ich seitdem ich klein bin, etwa seit dem 3. oder 4. Lebensjahr. Ich liebe es, vor Leuten auf der Bühne zu performen. Ich habe schon immer getanzt, gesungen und geschauspielert und schnell gemerkt, wie sehr ich die Aufmerksamkeit liebe. Als Künstler*in und Performer*in hat man eine Gabe, die etwas Besonderes ist und die man nicht für selbstverständlich hinnehmen sollte. Man kann sie für so viele verschiedene Arten nutzen und Menschen damit berühren. Ich bin wirklich froh, dass ich diese Möglichkeit habe.

Wer war dein Publikum?

Meine Familie. Sie kommt auch von einem musikalischen Background. Mein Vater war Schlagzeuger, meine Mutter hat auch gesungen. Meine ganze Familie fand es wirklich gut, dass ich das mit der Musik wirklich durchziehen will. Und meine Freunde und so viele Leute waren echt inspiriert, weil ich es wirklich mache und zwar nicht nur als Hobby, sondern es mit allen Opfern und was damit einhergeht, riskiere - und das ist nicht gerade einfach.

Was ist deine Motivation für deine kreative Arbeit?

Ich sage mir immer: siehst du dich irgendetwas anderes machen? Und wenn ich nur den kleinsten Zweifel an dem hätte, was ich mache, würde ich sofort aufhören! Aber ich sehe mich in dieser Welt nicht irgendetwas anderes machen, als auf dieser Bühne zu stehen und vor Leuten zu performen; egal wie viele Jahre ich dafür brauche und egal wie viel Bullshit und Leiden damit einhergehen. Weißt du, in der Schule war ich nicht die 1er-Kandidatin. Ich weiß, es klingt wie ein Klischee, aber es ist die Wahrheit. Ich war einfach schlecht in der Schule. Ich hatte immer Nachhilfeleher*innen; ich war nicht gut in Mathe oder in anderen Fächern. Aber es war meine große Stärke, von der ich weiß, dass wenn ich in dieses Studio gehe, alle umhauen kann. Das ist mein Geschenk, meine Gabe, die ich habe. Egal was für eine Gabe du auch hast, du musst sie aufgreifen und dann schärfen und schärfen und sie einsetzen. Lass dich nicht beirren. Tu nur das, was du damit machen willst. Das ist nur meine Motivation.

Wann und warum bist du nach Berlin gekommen?

Naja, ich war online, ich arbeitete mit vielen Produzenten online (wie auf Instagram) zusammen und lernte einen deutschen Produzenten kennen. Irgendwie, durch einen wirklich verrückten Zufall haben sich unsere Wege gekreuzt. Er schickte mir 10 Beats. Und dann hat er mir einen Beat geschickt, wofür ich dann einen Songtext geschrieben habe. Viele Monate vergingen zunächst bis er den Song einen Produzenten von Universal gab. Und er hat alles möglich gemacht. Er war derjenige, der mich bis in den Libanon kontaktiert hat. Er glaubt an mich, hat mich hierhergebracht und mich als Songwriterin unter Vertrag genommen. Seitdem lebe ich hier in Berlin.

Beeinflusst Berlin dich und deine Arbeit und wenn ja, wie?

Oh mein Gott, auf die massivste Weise! Ich war ein Mädchen, das 22 Jahre mit seiner Familie zusammengelebt hat. Ich bin mit 22 Jahren nach Berlin gezogen. Jetzt bin ich 23 und ich habe anders geschrieben, ebenso meine Lebenserfahrungen haben sich verändert… Mich beeinflusst Berlin insofern, als dass ich eine bessere Songwriterin geworden bin, eine bessere Künstlerin. Ich bin an der Stadt gewachsen! Berlin ist eine sehr einschüchternde Stadt, es ist riesig. Das hier ist fucking Berlin! Sie ist eine der größten und gewaltigsten Städte der Welt. Ich habe in vielen verschiedenen Ländern gelebt. Aber Berlin… Es ist nun ein Jahr her und es ist mein zu Hause. Unabhängig von dem ganzen Bullshit, all den verrückten Höhen und Tiefen. Es ist wie ein zu Hause. Ich betrachte es wirklich als ein anderes zu Hause.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

Weil ich in vielen verschiedenen Ländern gelebt habe, kann ich nicht sagen, dass ich eine Heimatstadt habe. Toronto ist so besonders für mich, Beirut ist so besonders für mich... Dubai, oh mein Gott! Ich bin dort geboren worden und aufgewachsen. Berlin ist ein Ort, an dem du magische, wunderbare und schreckliche Erinnerungen schaffst. An so einem Ort fühlt man sich zu Hause. Denn in deinem eigentlichen Zuhause gibt es immer so viele verschiedene Emotionen. Also, wenn jemand fragt, wo ist dein Zuhause? Dann würde ich sagen: Es ist überall. Es ist in der Luft, überall, wo du es haben willst. Es gibt dafür keinen Ort oder Land, es ist dort, wo du die absolut schrecklichste, magischste Zeit der Welt verbringst – genau in dieser Kombination.

Wie wichtig ist Mode für dich und für deine Musik und umgekehrt?

Ich liebe diese Frage! In der Vergangenheit habe ich mir gesagt: Es ist mir egal, ob ich mit Jeans und T-Shirt auf die Bühne gehe. Und das ist cool! Wenn jemand das machen will - super cool! Aber das war nicht ich. Ich wusste, dass ich vor etwas Angst hatte. Ich wollte nicht an meine Grenzen kommen. Ich wollte nicht mit verschiedenen Dingen experimentieren. Ich wusste, wenn ich experimentieren würde, wird sich jemand über mich lustig machen. Sie werden mit ihrem Finger auf mich zeigen. Wenn du Risiken eingehst, werden sie sagen: Was zum Teufel hat sie an? Ich erkannte: Je mehr ich mich mit Mode ausdrücken wollte, umso gleichwertiger wurde sie zu meiner Musik. Man schaut sich die großartigsten Künstler*innen wie Freddie Mercury, Madonna oder Michael Jackson an und erinnert sich nicht nur an ihre wundervollen Visualisierungen, ihre Musikvideos, sondern an all das, was man gesehen und gehört hat. Was sie anhaben, wie sie die Mode beeinflussen, wie sie Trends schaffen ist einfach verrückt. Mode ist alles! Ich komme aus einem Land (Libanon), was ein großes Modeland ist! Es ist wie eine Modehauptstadt. Wir haben die besten Designer*innen der Welt in diesem Land. Ich arbeite mit einem unglaublichen Stylisten zusammen. Er lebt in Beirut und hat auch für mein letztes Video Regie geführt und er hat mir wirklich geholfen, mich selbst zu finden. Ich schaffe meine Identität auch visuell. Das ist, was ich will.

Was gibt es für Schwierigkeiten im Musikgeschäft?

Es gibt viele, viele, viele, viele, viele Schwierigkeiten. Wir alle wissen als Künstler*innen: Es ist wahrscheinlich eines der härtesten Branchen, besonders heute, weil es so viele gibt! Es ist konkurrenzbetont und schwierig, aber die wahre Schwierigkeit ist eher du selbst zu sein. Und, weißt du, eine der größten Schwierigkeiten ist, dass es eine Kunst und subjektiv ist. Du kannst dir Mona Lisa ansehen, du kannst einen Picasso betrachten. Und du kannst sagen: das ist schrecklich! Und eine andere Person könnte sagen: das ist magisch. Und ich denke, es ist genauso mit Musikvideos, Liedern und Künstler*innen. Es ist so leicht, ein Urteil gegenüber Künstler*inen zu richten, weil sie eben sichtbar sind. Sie zeigen all ihre Emotionen, ihre Geschichten, eben alles. Du bist nackt! Deine Seele kommt dabei zum Vorschein. Und dann hast du Leute, mit denen du so hart für etwas gearbeitet hast, die aber ihren Hass und ihre Negativität und Kritik darauf projizieren, was dich natürlich sehr verletzt. Und dann hast du all die guten Resultate und du bist dir nicht mehr sicher: Ist es gut, ist es schlecht? Was soll ich machen? Am Ende denke ich: Sei du selbst! Und wenn du damit zufrieden bist, bist du es! Und wenn nicht: ändere es! Es wird die größten Leute geben, die dir sagen: Das ist schrecklich, das ist schlecht... Von den größten Plattenlabels, manchmal auch eng vertraute Leute, aber du musst als Künstler*in wissen: Das bin ICH! Das ist MEIN Song! Das ist MEINE Kunst.

Verteidige dich nicht, das ist als Künstler*in anstrengend. Warum ich das tragen will, warum ich das singen will. Und es ist immer gut, Meinungen zu haben, versteh mich nicht falsch. Sehr wichtig! Aber am Ende kommt es auf dich zurück, wenn du diese Verbindung zwischen dir und deinem Song nicht spürst. Wenn dir dein Video nicht gefällt, dein Bild nicht gefällt und du zweifelst, hast du ein Problem! Und du sendest gemischte Signale ans Universum und das ist nicht gut. Wenn du dir aber denkst: Oh mein Gott! Ich liebe diesen Song! Dein Herz schlägt, du tanzt und dann wird das Universum auf irgendeine Weise etwas bewirken.

Ich denke, alles ist ein Risiko. Und ich werde alles und alles tun, um dies zu ermöglichen und positiv sein, denn es geht von deinem Geist aus. Als Künstler*innen arbeiten wir mit Labels oder verschiedenen Parteien zusammen, aber wir dürfen uns nicht blind auf sie verlassen, darauf, dass sie uns berühmt machen. Du hast das Internet, richtig? Auf deinem Handy hast du es direkt verfügbar. Lass dir helfen von anderen Leuten, aber kämpfe dich selbst hoch und irgendwie irgendwo werden die Leute anfangen, zu deinen Shows zu kommen, dein Ticket zu kaufen. Ich denke, Talent kann nicht verborgen bleiben, egal wie lange es dauert. Es dauert eine Weile, aber jemand, der wirklich talentiert und großartig ist, wird es schaffen. Jede*r Künstler*in da draußen. Talent kann nicht versteckt werden. Es gibt keine Möglichkeit nicht gehört zu werden, irgendwie irgendwann. Aber du wirst deinen Zeitpunkt in der Welt bekommen.

Denkst du, dass Mädchen und Frauen Nachteile in der Musikbranche haben?

Ich liebe diese Frage. Zunächst, als alle anfingen, darüber zu sprechen, war ich nicht wirklich in der Branche. Ich verbrachte meine Zeit in meinem Zimmer und machte Demos als 16-jähriges Mädchen. Ich habe diese Dinge nicht wirklich erkannt. Ich habe sie nicht gespürt. In dem Moment, als ich das Haus verließ, ich ausgezogen bin und meine Musikkarriere verfolgte, wurde mir auf einmal verdammt klar, wie männlich dominiert die Branche ist. Du gehst zu jedem einzelnen Label, zu Meetings, zu jedem was auch immer und du triffst ausschließlich Männer in Anzügen, Männer in Anzügen. Jeder einzelne Produzent war ein Mann. Ich dachte mir nur: Oh mein Gott, es ist verrückt! Es ist ein riesiges Problem, das wir angehen sollten, aber es stimmt.

Und vor allem ich als Frau aus dem Mittleren Osten weiß, dass es, auch kulturell gesehen, hart ist, weil die Mehrheit konservativ ist. Der Punkt ist also, dass es für Frauen schwierig ist, besonders wenn sie solche Dinge tun, wie ihre eigenen Videos zu drehen und ihre Kleidung und Kostüme auswählen, sind sie angreifbar. Aber ich denke, du musst stark sein, egal was passiert. Wir müssen uns gegenseitig unterstützen und aufeinander aufpassen, für den Erfolg des anderen glücklich sein. Im ernst! Ich kann zu deiner Show gehen und du kannst am nächsten Tag zu meiner Show gehen. Es besteht keine Notwendigkeit, sich von jemandem eingeschüchtert zu fühlen, eifersüchtig zu sein oder sich zu ärgern, weil er oder sie erfolgreich und schon an einem anderen Punkt wie du ist. Niemand wird über Nacht erfolgreich. Es dauert lange, sehr viele Shows, sehr viel Arbeit - für jede*n Künstler*in! Niemand erreicht das mal ebenso! Das glaube ich wirklich. Jede*r, der oder die erfolgreich ist, arbeitet hart, unabhängig davon, was die Leute davon sehen. Wenn du also auch inspiriert bist, musst du eine lange Reise antreten, um zum Endergebnis zu gelangen. Und diese Reise wird mit vielen Schwierigkeiten und Shit verbunden sein, die du durchhalten musst. Als Frau musst du einfach durchhalten und durchziehen, im Ernst!

Und wie kannst du als Frau damit umgehen?

Umgib dich mit starken Frauen. Umgib dich mit guten Menschen. Es geht darum, mit welchen Leuten du dich umgibst. Wenn du mit giftigen manipulativen Leuten deine Zeit verbringst, die dir ein schlechtes Gefühl geben und an dir zweifeln – lass sie gehen! Verbring deine Zeit mit echten Powerfrauen, die hinter dir stehen und ehrlich an dich glauben; ebenso mit Männern! Du brauchst dein Team und dein Netzwerk. Sei zu 100% aufrichtig und gesund. Denn das ist der einzige Weg. Und du musst dich damit wohlfühlen können, alleine zu sein, mit deiner eigenen Zeit, deinen Angelegenheiten hier (Herz) und hier (Kopf).

Hast du noch ein paar Tipps für andere Leute, vor allem für Mädchen und Frauen, die in einem kreativen Bereich arbeiten? Möchtest du noch etwas hinzufügen?

Auf jeden Fall! Ich möchte noch einmal sagen: Sei hundertprozentig authentisch. Versuche nicht etwas zu tun, weil es zuvor bei jemand anderen geklappt hat. Versuche nicht etwas zu singen oder etwas zu kreieren oder ein Geschäft zu gründen oder was auch immer, weil es vorher bei jemanden funktioniert hat! Befolge den Zutaten, klar! Aber kreiere deine eigenen Gewürze. Befolge den Zutaten, aber kreiere deinen eigenen Geschmack. Deshalb möchte ich ja verschiedene Gerichte essen. Stell dir vor, du gehst jeden Tag zu einem anderen Ort und hast aber immer den gleichen Geschmack. Das ist der Rat, den ich Frauen in der Kreativbranche geben würde: Sei authentisch und sei jeden Tag zu 100 Prozent du selbst. Sei offen, sei sichtbar, arbeite hart. Aber du selbst zu sein ist alles. Der Schlüssel ist echt zu sein. Und außerdem, sei dir über deine Stärken und Schwächen im Klaren, kenne deine Fehler und Begabungen und die Dinge an denen du arbeiten kannst. Das ist, was ich denke.


Das könnte dich auch interessieren:

Get love letters

Erhalte die neusten News und Updates von COUTURISTA rund um die Themen Mode, Lifestyle und Gesellschaft

Briefumschlag-Symbol
nach oben zeigendes Pfeil-Symbol